Amelie in Neuseeland!!!
  Startseite
    Berichte
    Bilder
    Adresse
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren


http://myblog.de/ami-in-nz

Gratis bloggen bei
myblog.de





Christchurch + Wellington = MUSICAL!!!

Hallihallo,
na, ihr Lieben, ich hab mal wieder ein paar neue Infos…

Wo fange ich denn mal an? Am besten bei dem, was ihr wahrscheinlich alle mitbekommen habt. Das Erdbeben in Christchurch am 04.09. Gleich vorweg, wir haben davon absolut nichts mitbekommen. Erst als die ersten besorgten Anrufe aus Deutschland kamen, haben wir das Radio angemacht. Bei dem Beben mit der Stärke 7,1 ist in Christchurch, Canterbury ganz schön viel zu Bruch gegangen. Gott sei Dank sind aber, soweit ich weiß, nur eine Person und ein Lama gestorben. Und das auch nicht direkt durch das Beben sondern durch Nach-/Nebenwirkungen und Herzversagen. Hier im nördlichen Auckland haben wir wirklich gar nichts mitbekommen, auch wenn es in den deutschen Nachrichten so ausgesehen hat. Es gab in Christchurch auch kaum Chaos oder Panik oder ähnliches. Da Erdbeben in Neuseeland mehr oder weniger normal sind, wissen die Menschen damit umzugehen. Gleich am nächsten Tag wurde mit Aufräumarbeiten begonnen. Außerdem wurde ausgerechnet welche Gebäude wieder aufgebaut bzw. repariert werden können und welche aus Sicherheitsgründen abgerissen werden müssen. Das ganze wurde durch die heftigen Nachbeben erschwert und so musste jedes Gebäude immer wieder aufs Neue berechnet werden. Es ist echt sehr schade um die vielen alten Steingebäude, die zu Bruch gegangen sind, denn das waren alles antike Werke. Die neueren Häuser sind zum Großteil unbeschadet, weil in Neuseeland aus Pappe ähnlichem Material gebaut wird. Hier gibt es nur selten Steinhäuser (außer in Christchurch) und deswegen geht bei anderen Erdbeben auch sonst nicht so viel kaputt.
Dieses Wochenende bin ich selbst in Christchurch, sogar direkt in Canterbury. Mal sehen wie es dort nun aussieht. Ich bin sehr gespannt!

Ein anderes Thema sind die Sturmwarnungen. Mir ist zu Ohren gekommen, dass auch das in Deutschland berichtet wurde. Am letzten Freitag, als wir gerade zu Schulschluss in der Schule waren, wurde eine Sturmwarnung durchgegeben. Wir sollten schnell nach Hause, alle Fenster schließen und alle auf uns aufpassen. Das klang schon etwas dramatisch. Auch Lavinias freitägliches Touchspiel, was draußen stattfindet, wurde abgesagt. Wir sind also schnell nach Hause gefahren und haben gemacht, was uns gesagt wurde. Es hat an dem Wochenende schon ziemlich stark geweht, aber alles noch aushaltbar. Allerdings hat es nach dem Wochenende leider nicht aufgehört. Also haben wir hier seit einer Woche ständig ziemlich starken Wind. Doch solange es dabei bleibt, werde ich mich nicht beschweren. Nach der Warnung in der Schule hatte ich etwas Schlimmeres erwartet und bin froh, dass alles so glimpflich verlaufen ist.

Genug vom Wetter, kommen wir zum tanzen. Ich habe jetzt eine Stunde wieder aufgehört, weil ich merkte, dass es nicht so ganz meins war. In den anderen Stunden habe ich dafür immer mehr Spaß und werde vor allem auch immer besser. Im November gibt es bei meiner Tanzschule eine große Show und ich werde dort bei einer Lyricalchoreo mittanzen. Mein Kostüm habe ich schon anprobiert und finde es toll. Ein türkisfarbenes Tanzkleid.
Außerdem springe ich bei einer Show für eine fehlende Jazzlady ein. Ich war schon ein bisschen stolz als ich deswegen gefragt wurde. Ich meine dafür, dass ich erst ca. 6 Wochen dabei bin… Deswegen heißt es jetzt für mich üben, üben, üben, denn so ganz sicher bin ich in den zwei Choreos noch nicht.

Apropos üben, üben, üben: Ich habe ja schon geschrieben, dass ich am Wochenende in Christchurch bin. Und zwar werde ich dort an meiner ersten Audition teilnehmen. Ich bin schon sehr gespannt/angespannt. Amelia und Norbert sagten, dass man mir die Aufregung heute so richtig angemerkt hat. Es ist halt nochmal ein anderer Schnack alleine nach Christchurch zu fliegen und eine Audition zu haben, als wenn ich das ganze in z.B. Berlin hätte. Ich freue mich aber sehr und denke auch, dass ich einigermaßen gut vorbereitet sein sollte. Jetzt hilft nur noch Daumen drücken von euch.
Am Sonntagabend fliege ich dann weiter nach Wellington, wo ich mich mit Mareike treffe und von Montag bis Donnerstag einen Musical Workshop haben werde. Ich freue mich total auf die nächsten Tage und bin sooooo gespannt!
Von Wellington machen wir uns dann gemeinsam auf den Weg zurück nach Auckland und werden eine Zeit lang Touris spielen und uns ein paar Sachen angucken. Der Skytower steht ganz oben auf meiner Liste. Mitte Oktober geht Mareike dann nach Hamilton in ihre Gast-Aupairfamilie und ich habe an dem gleichen Wochenende meine Aufnahmeprüfung in Wellington. Ihr merkt, es wird alles langsam erst für mich. Ich find‘s super!

Was ist noch passiert? Hm, mal überlegen…Es gab viele Aktionen in der Schule der Mädels, wie zum Beispiel die Book Week und die Jump Rope Aktion. Besonders toll fand ich die Dorn Blessing Ceremony, an der wir vorletzten Freitag teilgenommen haben. Die Schule hat einen neuen Gebäudeteil fertiggestellt und dieser sollte eingeweiht werden. Das ganze wurde mit einer Maorizeremonie um 5 Uhr morgens gefeiert. Ja, 5 Uhr morgens!!! Wir sind also um 4 Uhr aufgestanden (ging leichter als es klingt) und sind zur Schule gefahren. Dort waren tatsächlich relativ viele Teilnehmer für diese frühe Stunde und vor allem waren alle gut gelaunt.
Die Zeremonie lief so ab, dass die Maoris am Anfang auf Englisch erklärt haben, was sie sie gleich sagen und tun werden und uns eingeladen es ihnen gleichzutun. Wir zogen alle los im Gänsemarsch, angeführt von zwei kleinen Schülerinnen, die von den Maoris immer Puhi (Engel) genannt wurden und die Reinheit symbolisierten, durch die neuen Räumlichkeiten und haben die Wände mit unseren Händen berührt. So haben wir unsere guten Energien in die Räume gegeben und die eventuellen schlechten vertrieben. Das Ganze wurde begleitet von wunderbaren Maorigesängen und der Gitarre. Abschließend gab es dann noch Reden auf Maori und Englisch, welche alle total rührend waren. Einer hat erklärt warum sie alle die Schuhe angelassen haben, denn normalerweise ziehen Maoris beim Betreten von Gebäuden die Schuhe aus. Er sagte, dass wir alle mit der Teilnahme an dieser Zeremonie für immer Teil der Schulgeschichte seien und alle unseren Teil dazu beitragen. Zu diesem Teil gehöre auch der Staub an unseren Schuhen. Jeder bringe so einen ganz persönlichen Teil mit in die neue Schule, was eine Bereicherung sei. Ich war total beeindruckt, da die Schuhe, die ich an dem Tag anhatte echte Geschichte haben. Und zwar hatte ich meine altbekannten Vans an. Ich habe sie von einer meiner besten Freundinnen direkt 2006 aus Amerika mitgebracht bekommen. Ich habe sie erst etwas aufgehoben, da sie etwas zu groß waren. Aber in den letzten Jahren bin ich damit durch mein bremer Leben spaziert und man (Laura^^) wusste zum Beispiel immer wenn diese Schuhe beim tanzen standen, dass ich schon in der Umkleide bin. Deswegen fand ich diesen Teil der Zeremonie besonders toll, weil soviel Wahrheit darin liegt. Es gab mehrere Momente, wo wir uns alle zusammenreißen mussten, weil die Maoris es einfach total drauf haben Reden zu halten. Danach gab‘s dann shared breakfast im Lehrerzimmer und wir konnten durch die riesigen Fenster den wunderschönen Sonnenaufgang bewundern. Das war echt ein ganz besonderes Erlebnis, welches ich nicht missen möchte!!! Vor allem was man alles schaffen kann an einem Tag wenn man um 4 Uhr aufsteht, wow, ich war beeindruckt.

Am nächsten Tag waren wir dann auf unserem morgendlichen Walk und haben so mal eben ein Boot am Wegesrand gefunden. Zwei Häuser weiter standen zwei Boote for free im Vorgarten und davon haben wir nach 3 Minuten Überlegungszeit das größere mitgenommen. Mit Trailer sogar und das for free. Das Frühstück haben wir dann mit lustigen Namensvorschlägen verbracht und ich denke es wird wirklich lustig das Boot für den Sommer auf Vordermann zu bringen. Da wir ja den Boatsclub um die Ecke haben, muss das natürlich auch genutzt werden.

Ich habe hier eine wundervolle Sache kennengelernt: die Hospiceläden. Diese Läden sind wie Flohmärkte. Es gibt Second Hand Sachen genauso wie Spenden von großen Läden und es macht total Spaß dort rumzustöbern. Ich bin mit einer gefüllten Tüte für insgesamt nur 6 Dollar, also ca. 3€ aus der Ladentür gegangen. Das coolste war die Bücherabteilung, wo dann noch Widmungen in den alten Schicken standen. Ich hatte ein Shakespeare in der Hand, wo die Widmung auf 1931 datiert war. Das war echte Geschichte…

Am Sonntag waren wir bei einem Konzert in Takapuna von einem Chor, in dem Amelia und Norbert einige Mitsängerinnen kannten. Das war wirklich ganz nett aber total absurd als sie dann ein deutsches Lied gesungen haben und von Knösplein und Herlien gesungen haben und danach gesagt haben, dass sie kein bisschen verstanden haben. Die Chorleiterin hat es sogar vorher für das Publikum übersetzt, was mir natürlich witzig vorkam. Es ist aber wirklich komisch, wie komisch es mir vorkommt Deutsch zu hören, obwohl ich ja mit Deutsch täglich mehr im Kontakt bin als mit Englisch. Übrigens läuft das mit dem Englisch inzwischen echt ganz gut. Ich verstehe eigentlich alles und spreche auch schon viel. Heute habe ich das erste Mal telefoniert und das auch noch mit einem Telekomfutzi mit indischem Akzent. Das war eine Herausforderung, aber es ging.

Übrigens finde ich es total spannend und amüsant die Auslandsnachrichten/-blogs von anderen Leuten (aus meinem Jahrgang) zu lesen. Ich sitze in Neuseeland und lese Blogs und Nachrichten aus Amerika, Brasilien, Chile, Taiwan und Russland. Und wir kennen uns alle jahrelang aus dem beschaulichen kleinen Bremen. Das kommt mir wirklich etwas verqueer vor. Aber ich muss auch manchmal schmunzeln, denn egal wie unterschiedlich unsere Gastländer auch sind, man teilt manchmal genau dieselben Gedanken und Gefühle…

Ich glaube dabei belasse ich es jetzt erstmal. Ich verabschiede mich dann mal nach Christchurch bzw. Wellington und in eine Zeit voller Gesang, Tanz und Schauspiel!

Ich schicke euch viele Umarmungen und Küsse in die ganze Welt!!!

Tschüüülidü

 

24.9.10 14:08
 


bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Ina-Josephine (24.9.10 14:32)
Naaa,
Es ist voll spannend zu lesen, was du alles so erlebst!!
Ich drück dir die Daumen für deine Audition!! Du schaffst das!
Schreib mir hinterher wie's war!

Küsschen,
Ina ;*


IsaA (24.9.10 20:23)
tüdelü^^
mal gucken ob es diesmal wieder als spam gemeldet wir....
hau rein madame mach sie fertig^^
zeig ihnen was du drauf hast^^
tanz und sing und schauspieler sie in grund und boden!
lieb dich
kuss


Stefanie (23.10.10 19:27)
Huhu
ich mach auch gerade eine Ballett/Gesangs und Schauspiel privat ausbildung durch Ist sehr anstrengend!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung